Ihr Login zu unserem Kundenbereich

Wenn Sie zuvor noch nicht im Kundenbereich angemeldet waren, geben Sie Ihre Kundennummer ein und lassen das Passwortfeld bitte leer.

Sie erhalten daraufhin ein sicheres Passwort an Ihre Mail Adresse und können sich damit anmelden.

Hallo | Ihr Konto

Wie steht es jetzt mit den British Virgin Islands nach den Hurricanes Irma und Maria?

17.01.2018

Einige Augenzeugen, Kenner und langjährige Segler, haben nach Rückkehr aus den BVIs ihren Bericht erstattet. Die Inhalte sind Momentaufnahmen vom Monat Dezember 2017, welche wir ARGOS-Seglern nicht vorenthalten möchten. Wir werden Revierinteressenten über weitere Fortschritte auf dem Laufenden halten.

Was spricht dafür, gerade jetzt in den BVIs zu segeln?

  • Die starke, geistig positive Seite der Inselbewohner
  • Die überraschend schnelle Erholung der Natur
    Die Natur auf den Inseln hat sich rapide erholt und die braune Landschaft nach Irma wieder zum satten Grün umgewandelt. Einige Palmengruppen, die man von früher kennt, sind zwar teilweise nicht mehr vorhanden, aber die tropische Stärke der Mutter Natur hat schon neue Triebe aus den kahlen Baumstämmen sprießen lassen.
  • Der zügige Wiederaufbau der Restaurants, Bars
  • Die ziemlich gute Versorgung mit Lebensmittel in Road Town, gute Auswahl in den Supermärkten
  • Die Buchten sind leer. Höchstens 2-3 Yachten sind in den berühmten Buchten anzutreffen
  • Das kristallklare Wasser lädt zum Schnorcheln ein
  • Die Unterwasserwelt am „Wrack der Rhone“ und „The Indians“ zeigen keine Hurricane-Schäden

Segeln Komfort Platz Familien Crewed © Lagoon; Nicolas Claris

Für wen ist derzeit Segeln auf den BVIs zu empfehlen?

  • Für alle Naturliebhaber, die gerne die buchtenreichen Inseln der Jungferninseln wie vor 30 Jahren erleben möchten
  • Für Besucher, die persönliche Kontakte zu den hilfsbereiten Einheimischen schätzen
  • Für Gäste, die das Marina-Ambiente oder Parties meiden möchten
  • Für Liebhaber, die die ursprüngliche Karibik wieder erleben möchten
  • Für Genießer, die die Einsamkeit und Ungestörtheit der jungfräulich grünen Buchten lieben
  • Für Segler, die optimale Segelbedingungen ab November bis Juli auf den BVIs nutzen möchten

Empfehlenswert aber nicht unbedingt zum Bordinventar der gecharterten Yacht gehören sollte

  • eine Wasservorbereitungsanlage
  • ein Generator zum Selbsterzeugen von Bordelektrik

Ansonsten eine größere Yacht als geplant buchen, um mehr Lebensmittel und Wasser unterzubringen.

Bei einer guten Törnplanung kann man die Logistik sehr gut vororganisieren und sogar mit kleineren Yachten in den BVIs sorglos segeln.

Folgende Marinas in den Gewässern der BVIs verfügen im Moment über Wasser, Strom und Diesel:

  • Nany Cay Marina
  • Moorings/Sunsail Marina Wickhams’s Cay II
  • Spanish Town Marina ist provisorisch geöffnet, um Diesel zu tanken. Hier liegen derzeit viele Wracks. Am besten vor der Marina im Ankerplatz ankern und per Dinghy + Kanister Diesel holen

Keine Versorgung mit Diesel, Wasser:

  • Soper’s Hole Marina
  • Leverick Bay Marina
  • Trellis Bay

Maya Cove verfügt über Wasser. Diesel soll vorher in der Nany Cay Marina gebunkert werden.

Lebensmittel

  • in Road Town in den großen gutsortierten Supermärkten
  • kleine Läden vor Maya Cove in der Nähe vom Flughafen
  • kleine Läden in Trellis Bay und auf Anegada
  • im Supermarkt oberhalb der Marina Leverick Bay

Im Moment keine Versorgungsmöglichkeiten in Soper’s Hole, Cane Garden Bay sowie auf Jost von Dyke.

Segeln Komfort Platz Familien Crewed © Lagoon; Nicolas Claris

Restaurants and Bars

Einige Restaurants wurden zügig aufgebaut und sind wieder geöffnet. Weitere werden folgen! Siehe unter www.bvitraveller.com für aktuelle Neueröffnungen.

Buchten, die von Wracks und Hindernissen frei sind:

  • White Bay auf Jost van Dyke
  • White Bay auf Guana Island
  • Sandy Cay
  • Sandy Spit
  • Deadmen’s Bay auf Peter Island
  • The Bight auf Norman Island

Mooringsbojen

Die Mooringsbojen sind bis jetzt zwar alle noch nicht inspiziert worden aber wenige davon haben unter Hurricane Irma gelitten. Man soll trotzdem den Zustand prüfen, bevor man die Mooringsleine nimmt. Nachstehend die sicheren Mooringsbojen:

  • The Bight / Norman Island
  • The Caves / Norman Island
  • The Indians
  • Cooper Island
  • The Baths/Virgin Gorda
  • Nord Sound
  • White Bay / Guana Island
  • Sandy Cay
  • Great Harbour / Jost van Dyke

Wie steht es mit den Highlights der BVIs?

  • Auf Sandy Spit hat jemand neue Palmen eingesetzt
  • Foxy’s Bar & Boutique hat wieder auf
  • Die berühmte Soggy Dollar Bar ist teilweise in Betrieb
  • Die Hendo’s (die Nachbar-Bar der Soggy Dollar Bar) ist in Betrieb
  • Das Restaurant „Pirates“ in Bight Bay ist wieder in Betrieb
  • Die Unterwasserwelt von „The Indians“ hat keine feststellbaren Schäden erlitten
  • The Baths wird die ortskundigen Segler positiv überraschen! Alles ist besser als früher: die Stufen sind erneuert worden, die Geländer an den schwierigen Passagen von The Baths sind neu montiert worden. Das Restaurant “Top of the Baths” mit Bar und Pool ist geöffnet.
  • Das legendäre Bar- und Party-Schiff Willy-T auf Norman Island hat leider unter starken Schäden während „Irma“ gelitten und liegt noch am Strand. Voraussichtlich wird der Besitzer William Thornton dieses bald durch ein neues Schiff ersetzen.

Segeln Komfort Platz Familien Crewed © Lagoon; Nicolas Claris

Und “last but not least”:

In folgenden Buchten sollte man momentan besser NICHT einlaufen:

  • Soper’s Hole
  • Cane Garden Bay
  • Trellis Bay
  • Marina Cay
  • Bitter End Yachtclub, Saba Rock, Eustatia Sound auf Virgin Gorda sind stark beschädigt, und die Bauarbeiten sind noch im Gange

Falls Sie weitere Fragen haben, können Sie uns auch gerne unter +49 611 66051 oder per Email an mail@argos-yachtcharter.de kontaktieren.

zurück zur Übersicht