Ihr Login zu unserem Kundenbereich

Wenn Sie zuvor noch nicht im Kundenbereich angemeldet waren, geben Sie Ihre Kundennummer ein und lassen das Passwortfeld bitte leer.

Sie erhalten daraufhin ein sicheres Passwort an Ihre Mail Adresse und können sich damit anmelden.

Hallo | Ihr Konto

Yachtcharter Korsika / Frankreich

zoom in button zoom out button
Satellitenkarte für Yachtcharter Korsika / Frankreich

Charterstützpunkte in Korsika:

Korsika - Wunderschönes Segelrevier mit rauhem Charme

Wilde Gebirge, eine spektakuläre Küstenlinie und das korsisch-entspannte Lebensgefühl machen Yachtcharter auf Korsika zu einem einmaligen Segelerlebnis. Trotz der Einzigartigkeit und der Schönheit der felsigen Insel, planen vergleichsweise wenige Segler ihren Segelurlaub auf Korsika: Einer der Gründe dafür sind - neben Sprachbarrieren und näheren Segelrevieren in Kroatien und Italien - die berüchtigten Windbedingungen, die manchmal an den Kaps und entlang der Inselflanken herrschen. So ist das Revier eher etwas für erfahrene Segler - für Meilenfresser und "Kaum-da-schon-wieder-weiter-Segler" ist Korsika auch nicht das passende Segelrevier. Wer hier segelt, sollte - vor allem bei einer geplanten Insel-Umrundung - Zeit mitbringen und gute zwei Wochen für den Segeltörn um Korsika einplanen. Zwar sind es auf direktem Wege nur 285 Seemeilen rund um die Insel - bei einer "schnellen Umrundung" bleiben jedoch viele der schönen Ankerplätze und Sehenswürdigkeiten unentdeckt.

Sehenswürdigkeiten, Windbedingungen, Informationen zur Anreise und den Häfen und mehr finden Sie bei den Reviereigenschaften von Korsika. Routenempfehlungen für Ihren Segelurlaub auf Korsika finden Sie bei unseren Törnvorschlägen. Verfügbare Yachten und Charterpreise ab Korsika finden Sie auf unserer Preissuche.

Unsere Yachtcharter Partner dieser Region sind Corse Catamarans, Dream Yacht Charter und Kiriacoulis.

Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Fragen hinsichtlich der Verfügbarkeit haben!

  • Marina an der Küste von Korsika

    Marina an der Küste von Korsika

    © Dream Yacht Charter

  • Strand in der Cala Acciarino auf den Lavezzi-Inseln

    Strand in der Cala Acciarino auf den Lavezzi-Inseln

    © Matteo Gabrieli - Fotolia

  • Küste von Bonifacio

    Küste von Bonifacio

    © Benno Hoff - Fotolia

  • Foto von Korsika

    © Dream Yacht Charter

  • Strand Fateau auf Korsika

    Strand Fateau auf Korsika

    © Dream Yacht Charter

  • Blick auf die Zitadelle in Ajaccio

    Blick auf die Zitadelle in Ajaccio

    © SeanPavonePhoto - Fotolia

  • Zitadelle in der Hauptstadt von Korsika Ajaccio

    Zitadelle in der Hauptstadt von Korsika Ajaccio

    © Myrabella - Wikimedia Commons

Yachtcharter Sonderangebote

Reviereigenschaften Korsika

Wind & Wetter:

Korsika ist unter Einfluß von verschiedenen Windrichtungen: Libecciu weht aus der Richtung Gibraltar; er ist ein trockener, heißer Wind im Sommer und frischer, regenbringender Wind im Winter an der Westküste Korsikas. In den Sommermonaten setzt der Seewind gegen 9 Uhr ein und kann am Nachmittag auf 6 bis 7 Bft auffrischen, abends flaut er meist wieder ab. Der Landwind ist moderater, kann aber für eine feine Segelbrise sorgen. Gefürchtet ist der Nordwest-Wind Mistral (Maestral), mit dem man immer rechnen muss. Auch der Schirocco - korsisch auch Mezzogiorno genannt - hat es in sich: Im Frühjahr weht er mit 7 bis 8 aus SE, setzt sich in der Regel ca. 3-4 Stunden nach Sonnenaufgang ein, frischt  mittags auf und flaut gegen Sonnenuntergang ab. Weitere Winde sind aus Nordwesten, über das Tyrrhenische Meer wehende Gregale, der Trockenheit für Süden und Regen für Norden Korsikas bedeutet sowie Tramontana - kühler Nordwind aus den Alpen. Levante bringt feuchte, warme Luft aus Osten (meistens Treibhausklima).

Beste Segelzeit: Mai, Juni und September, möglich sind auch April und Oktober. Zur Hauptferienzeit Juli und August ist es voll und teuer.

Schwierigkeitsgrad:

Mittel. Viel Wind ist in der Straße von Bonifacio keine Seltenheit. Ansonsten eine Mischung aus Ankern und Marinas.

Navigation:

Wegen der zahlreichen Landmarken kommt man mit terrestrischer Navigation rund um die Insel zurecht. Aufmerksame Navigation ist allerdings vor der Küste wichtig: Hier liegen einige Felsen und kleine Eilande. Das Revier ist gut betonnt und befeuert, in Küstennähe aber auch reich an Unter- und Überwasserfelsen. Der Tidenhub beträgt etwa 20 cm. In Nordkorsika ist dieser größer als im Süden. Der Strom ist außer in der Straße von Bonifacio vernachlässigbar. Dort allerdings setzt er bei starkem Westwind 1 bis 2 Knoten ostwärts. Zudem können an Durchfahrten und Kaps die üblichen maximalen Strömungen von 0,5 Knoten überschritten werden. Aufgepasst mit Missweisungen: Missweisungen von 5° und mehr, wie sie vor der Ostküste Korsikas auftreten, haben schon einigen Seglern verwirrt.

Häfen und Ankerplätze:

Auf Korsika gibt es viele Häfen für Yachturlauber - besonders an der Westseite der Insel. Nachfolgend sind die wichtigsten Häfen nach Region aufgelistet.

Korsikas Norden:

Macinaggio: Ein kleiner hübscher Ort mit gutem Hafen. Wenn die MArina voll ist, kann man auch davor ankern. Hier liegt man gut geschützt, wenn der Mistral über das Cap Corse fegt.

Centuri: Sehr kleiner aber hübscher Hafen. Allerdings ungeeignet für Yachturlauber. Man ankert vor ruhig im Schutz der vorgelagerten Insel.

St. Florent: Große Marina. Der Ort ist sehr touristisch, daher auch der Hafen oft voll. Man ankert gut geschützt etwas westlich des Hafens. Vorsicht Schwell!

Korsikas Westküste: 

L'lle Rousse: Kleine Marina mit geschützten Ankerplätzen in der Nähe.

Calvi: Der schöne Ort mit der berühmte Zitadelle zieht viele Yachturlauber an. So ist die große Marina oft sehr voll und am Wochenende laut. Früh kommen wird empfohlen, wenn man einen Liegeplatz möchte. Alternativ gibt es ein Bojenfeld zu passablen Preisen. Diese sind allerdings bei Wind aus Nordost zu meiden!

Girolata: Kleine Ortschaft mit gut organisierten Moorings. Nur per Seeweg zu erreichen. Tagsüber ist der Ort - vor allem in der Hauptsaison - sehr belebt. Abends genießt man hier Ruhe und idyllisches Liegen im Naturhafen.

Porto: Flacher Hafen in der Flussmündung. Ankern vor dem Kiesstrand nur bei ruhigem Wetter emfohlen.

Cargèse: Netter kleiner Ort mit kleinem Hafen.

Sagone: Hier liegt man mit der Yacht bei Winden aus Nord und West ruhig vor Anker.

Ajaccio: Ausgangshafen für einen Yachtcharter auf Korsika.Die Hauptstadt von Korsika besitzt zwei Marinas. Angenehmer ist der Hafen Tino Rossi. Hier liegt man am besten am kleinen Kai, der den Fischerhafen abtrennt. Die Marinas sind vor allem in der Hauptsaison sehr voll. Reservierungen werden empfohlen.

Porto Pollo: Gegenüber dem Golf von Valinco liegt man bei Winden aus W und N recht gut vor dem kleinen Ferienort. Festgemacht wird an Muringbojen.

Propriano: Charterbasis für einen Yachtcharter auf Korsika. Der Hafen bietet Schutz bei Starkwind, ist aber eher etwas trist. Als Ausgangshafen geeignet - nicht für längere Aufenthalte.

Korsikas Süden:

Bonifacio: An der Südspitze von Korsika gelegen und ein "Must visit" bei einem Segeltörn auf Korsika. Der Hafen liegt in einem Fjord. Kurz vor der Ankunft bei der Capitainerie anmelden. Von einem Gummiboot wird man zum Liegeplatz begleitet. Wenn man keine Antwort erhält, einfach reinfahren. Die besten Liegeplätze - mit kurzem Weg zur Altstadt - sind auf der Südseite. Alternativ kann man auch in der Cala Catena kostenlos ankern.

Korsikas Ostküste: 

Bastia: Der Fährhafen der lebendigen Geschäftsstadt ist das Tor zur Insel. Am schönsten liegt man mit der Yacht im Vieux Port an der Außenmole. Aufgepasst: Am Steg gegenüber wird es knapp mit der Tiefe!

Campoloro: Einer der wenigen Liegeplätze an der Ostküste zum Übernachten. Vorsicht: Der Hafen versandet oft.

Solenzara: Starthafen für einen Yachtcharter auf Korsika. Verproviantierungsmöglichkeiten gibt es in dem kleinen belebten Ort genügend. Bei starken südlichen Winden ist Vorsicht bei der Ansteuerung geboten.

Auf Korsika gibt es zudem zahlreiche schöne Ankerbuchten. Für individuelle Tipps fragen Sie uns an oder stöbern Sie bei unseren Törnvorschlägen.

Vorschriften und Behörden:

Beim Einlaufen in korsische Gewässer sollten die Segler die Inselflagge "Tête de Maure" setzen. Das Emblem ist Teil des Wappens von Aragon und erinnert an den Sieg über die Sarazener. Die als Flagge Korsikas erhaltene "Tête de Maure" wird von den meisten Yachten unter der Trikolore gesetzt.

Anreise:

Germanwings bietet Direktflüge nach Korsika (Bastia oder Calvi) an. Easyjet ab Berlin, Basel und Köln Flüge nach Nizza. Mit Air France per Zubringer via Paris nach Marseille/Lyon - Anschluss nach Ajaccio/Bastia. Lufthansa fliegt auch nach Nizza und Marseille. Weiterflug von Nizza nach Ajaccio oder Fähren ab Marseille, Nizza oder wahlweise auch ab Italien.

Einschränkungen:

In den  Küstengewässern Korsikas liegen zahlreiche Sperrgebiete, in denen das Ankern, Fischen und die Unterwasserjagd verboten sind. Diese Gebiete sind mit gelben Spitztonnen markiert und in den Seekarten eingezeichnet. Sie dienen größtenteils zum Schutz von Flora und Fauna.

Nicht zu versäumen:

Die örtliche Weine aus Patrimonio, Satène sowie vom Cap Corse zu probieren. Im Norden von Korsika verkehrt eine 1897 gebaute und 1983 modernisierte Schmalspurbahn, die Bastia mit Ponte Leccia verbindet. Auf den gemütlichen Fahrten bieten sich dem Zugreisenden prächtige Ausblicke. Altstadt von Bonifacio und Porto. Und natürlich: Ein Besuch in Ajaccio, der Geburtstadt von Napoleon.

Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten

Wer einen Yachtcharter auf Korsika erlebt, wird begeistert sein: Hier genießt man wenig frequentierte Ankerplätze inmitten einer beeindruckenden und facettenreichen Natur. Malerische Buchten, traumhafte Strände, historische Städte und felsige Küsten machen Korsika zu einem abwechslungsreichen Yachtcharter-Revier. Die wilde Westküste ist geprägt von steil abfallenden Felsen zwischen denen Segler viele geschützte Buchten und Ankerplätze finden. Der Osten ist dagegen eher mild - bietet jedoch weniger Anlegemöglichkeiten. An der Südspitze Korsikas liegt Bonifacio und gilt als "Must visit" bei einem Yachtcharter. Sehenswerte Highlights sind die korsische Eisenbahn, die einen Teil der Insel durchquert, und der GR 20 mitten durch das Hochgebirge, der anspruchsvollste Fernwanderweg Frankreichs.

Ausgangshäfen für Yachtcharter auf Korsika sind Ajaccio, Propriano und Solenzara. Als Ausgangsbasis für eine Inselumrundung wird die zahmere Ostseite empfohlen. Wer nicht von Korsika starten möchte, kann den Segeltörn auch im Norden von Sardinien beginnen. 

Segelwetter Korsika

Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Fragen hinsichtlich der Verfügbarkeit haben!