Ihr Login zu unserem Kundenbereich

Wenn Sie zuvor noch nicht im Kundenbereich angemeldet waren, geben Sie Ihre Kundennummer ein und lassen das Passwortfeld bitte leer.

Sie erhalten daraufhin ein sicheres Passwort an Ihre Mail Adresse und können sich damit anmelden.

Hallo | Ihr Konto

Korfu - Segeln im ionischen Meer

30.04.2019

Griechenlands grünes Segelrevier

Die grüne Insel

© Jan W./ Pixabay

Korfu, eine der grünsten griechischen Inseln, ist etwa 60 km lang und verfügt über eine 217 Kilometer lange Küstenlinie, zerklüftete Bergen und idyllische Buchten. In ihrer wechselhaften Geschichte stand die Insel unter venezianischer, französischer und britischer Herrschaft. 1864 schließlich fand sie den Anschluss an Griechenland. Seglerisch interessant ist die Ostseite der Insel, nicht nur, weil hier der Yachthafen Marina Gouvia liegt, der Heimathafen der ARGOS Charterpartner. Mit kurzen Törns entlang des Ostens erreichen Sie problemlos Korfu Stadt, Benitses und Petriti, aber auch weitere Etappen ans griechische Festland nach Mourtos/Syvota, die malerische Stadt Parga oder die Insel Paxos sind problemlos möglich.

Hauptstadt zum Verweilen - Korfu Stadt

Korfu Stadt

© M Mitzithropoulos/ Griechische Zentrale für Fremdenverkehr

Auch Kerkyra genannt - ist Korfu das touristische Zentrum der Insel und UNESCO Weltkulturerbe. Sie liegt etwa fünf Seemeilen südlich des Yachthafens Marina Gouvia. Gleich zwei venezianische Kastelle (das alte und das neue) schützten die Stadt, in der es auch heute noch historische Gässchen zu bewundern und erkunden gibt. Aus der französischen Epoche existiert eine Prachtstraße mit Arkaden. Hinreißend schön ist Kerkyra am späten Abend, wenn es im Schein der Lichter erstrahlt. Cafes, Tavernen und Shops gibt es in Hülle und Fülle sowie einen Marktplatz mit Gastronomie und hübsche Boutiquen. Als Abschluss erwartet die Segelcrews in Korfu Stadt die alte Festung am Ende des Hafens mit grandiosem Blick über die Garitsa-Bucht.

Kultureller Landgang zum Schloss Mon Repos 

Das Schloss liegt auf der Halbinsel Kanoni ganz in der Nähe von Korfu Stadt. In diesem Gebäude wurde Prinz Philipp, Ehemann der britischen Königin geboren. Heute beherbergt es ein historisches Museum der Antike im Obergeschoss, unten finden Gemälde, Einrichtungsgegenstände und andere Erinnerungen an die früheren adligen Bewohner Platz. Ein Bummel durch die Parkanlage führt zu den Ruinen des Hera-Tempels und zum Kardaki-Tempel

Paléo Períthia, Landausflug zum Geisterdorf 

Paleo Perithia

© Tupungato/ AdobeStock

Das geheimnisvolle Dorf liegt im Nordosten der Insel. Einst sehr wohlhabend, wurde es zur Mitte des 20. Jahrhunderts verlassen, da damals die Landwirtschaft von der lukrativeren Fischerei abgehängt wurde. Mehr als 100 Häuser, in venezianischem Stil im 15. bis 17. Jahrhundert erbaut, laden die Segelcrews zum Erkunden ein. Heute ist er ein Freiluftmuseum mit einigen wenigen Tavernen. Besonders romantisch und reizvoll ist das Örtchen in den Abendstunden.

Die Mäuseinsel Pontikonisi und Kloster Vlacherna

Pontikonisi und Kloster Vlacherna

© Sandes/ AdobeStock

Die Miniinsel liegt vor der Bucht von Chalikipoulou vier Kilometer südlich der Stadt Korfu. Der Name kommt von einer weißen Treppe, die an den Schwanz einer Maus erinnern soll. In der Inselmitte befindet sich leicht erhöht eine byzantinische Kirche. Heute ist das kleine Eiland eine der Touristenattraktionen von Korfu. 


Das Kloster Vlacherna 

Erbaut im Jahr 1685 ist das heute leerstehende Kloster über einen schmalen Damm bei der Halbinsel Kanoni zu erreichen. Es beherbergt eine kleine Marien-Kapelle und ist mit dem roten Ziegeldach beliebtes Ausflugsziel und Fotomotiv.

Das Achilleion, Kaiserin Sissis Traumpalast

Achilleion

© Griechische Zentrae für Fremdenverkehr

Eine andere illustre Besucherin der Insel war die österreichische Kaiserin Elisabeth, kurz Sissi genannt. Sie ließ eine Villa in Gastouri, etwa sieben Kilometer südlich der Inselhauptstadt, in das Achilleion - ein Schloss benannt nach Achilles – von 1890 bis 1892 umgestalten und verbrachte immer wieder geraume Zeit dort. Nach ihrem Tod kaufte der deutsche Kaiser Wilhelm II. den Palast und nutzte ihn als Residenz währende des Urlaubs, bis der Ausbruch des ersten Weltkriegs eine weitere Nutzung unmöglich machte. Für den Ausflug zum Achilleion ankert man in Benitses. Das einstige Fischerdorf ist heute Touristenzentrum mit einem neu erbauten Yachthafen. Trotzdem findet man im Ortskern noch einladende Tavernen, Bars und Cafes. Von dort geht es steil bergauf zum Schloss. 

Petriti, das beschauliche Fischerdorf

Petriti gilt als Geheimtipp für Segelcrews. Es liegt ca. 17 sm südlich von Marina Gouvia. Der  kleine Fischerhafen ist meist mit einheimischen Booten belegt, ankern kann man dagegen in der Bucht. Da in Petriti noch aktiv Fischerei betrieben wird, kann man dem Treiben im Hafen zuschauen. Fangfrischen Fisch gibt es, neben griechischen Vorspeisenleckereien, in den Hafen-Tavernen.

Ausflug im Südwesten, der Korission-See 

Korission-See

© Niels Kliim / AdobeStock

An der Südwestküste der Insel Korfu befindet sich der Korission-See, nur wenige Meter vom offenen Meer getrennt, in der Nähe die Strände von Chalikouna  und Issos. Es gibt nur einen kleiner Kanal, durch den das Wasser des Sees ins Meer fließen kann. Die gesamte Umgebung ist Naturschutzgebiet, um Flora und Fauna zu erhalten. Sie dient als Rückzugsgebiet für über hundert Vogelarten wie Flamingos und Kormorane. Auch mehrere Schildkrötenarten sind hier heimisch. Die Flora besteht vornehmlich aus Schilf, verschiedenen Orchideenarten und Lilien. Herrlich anzuschauen und ein lohnenswerter Ausflug

Yachten ab Korfu

Törnvorschläge ab Korfu

  • Lassen Sie sich von unseren Törnvorschlägen inspirieren siehe hier

Revier-Informationen

zurück zur Übersicht