Ihr Login zu unserem Kundenbereich

Wenn Sie zuvor noch nicht im Kundenbereich angemeldet waren, geben Sie Ihre Kundennummer ein und lassen das Passwortfeld bitte leer.

Sie erhalten daraufhin ein sicheres Passwort an Ihre Mail Adresse und können sich damit anmelden.

Hallo | Ihr Konto

Törnvorschlag Polynesien / Südsee

Unsere Tipps für Ihren Segeltörn

„ Segeltörn ab Raiatea in Polynesien - Südsee “ 15 Tage Raiatea-Raiatea

In seiner fünften Reise nach Polynesien entdeckte Kapitän James Cook weitere Inseln in der Nähe von Tahiti, die so nah beieinander lagen, dass sie von ihm "Gesellschaftsinseln" genannt wurden. Diese Inseln "Unter dem Wind" sind meist gebirgig, liegen in einer jadefarbenen Lagune und sind sehr unterschiedlich. Bei einem 14-tagigen-Segeltörn entdecken die Segler die Geheimnisse dieser facettenreichen Inseln Raiatea, Tahaa, Bora Bora, Maupiti und Huahine.

Etappe Zielhafen Distanz
1. Marina Uturoa / Insel Raiatea nach Baie D'Apua /Tahaa 10sm
Marina Uturoa / Insel Raiatea nach Baie D'Apua /Tahaa

Nach der Check-in der Yacht in der Marina Uturoa setzt man nachmittags Segel in Richtung Tahaa.

Tahaa - die Vanilleinsel (polynesisch Uporu) - befindet sich nördlich von Raitea in der gleichen Lagune. Sie ist eine wilde Insel mit üppiger Natur und einer smaragdgrünen Lagune, umgeben von kleinen Inseln (motus). Das Korallenriff, das die Insel umgibt, ist nur durch zwei Passagen unterbrochen – ein Tummelplatz für Delphine. In der Baie d’Apua, einer tiefen Bucht an der Südküste der Insel, lohnt sich ein polynesisches Abendessen in Le Ficus als Einstieg in das Südseeparadies, begleitet von einheimischen Klängen.

2. Erkundung der Lagune von Tahaa Check-In
Erkundung der Lagune von Tahaa

Am zweiten Tag erkundet man die Lagune von Tahaa. Heute steht der Besuch einer Perlenfarm in Ha’amene an der Ostseite von Tahaa an. Die Besichtigung des Dorfes Tiva mit seinen Vanilleplantagen in der Huretipi Bucht an der Südwestseite der Insel ist ein weiteres Ziel heute. Anschließend segelt man zum privaten Motu Atara zum Schwimmen oder zum Anlegen am Motu Ceran.

Das glitzernde Juwel von Motu Ceran ist eine einsame Insel und liegt am südöstlichen Rand von Tahaa. Dieses kleine Stück Paradies bietet anmutige, weiße Sandstrände, umgeben von herrlichen, üppigen Kokosnusshainen und kristallklarem Wasser. Der bezaubernde Korallengarten mit seiner Unterwasserpracht lässt das Schnorcheln hier zu einem einmaligen Erlebnis werden. Das seichte, klare Wasser ist perfekt, um die Fülle des Meereslebens zu beobachten. Lassen Sie sich von einem freundlichen Barracuda begleiten, während Sie dieses magische Unterwasserreich erkunden. Sie begegnen Scharen von roten Schnappfischen, schillernden Thunfischen, Riffhaien und prächtigen Rochen. Diese faszinierende idyllische Insel wird Ihren polynesischen Segeltörn wirklich unvergesslich machen.

3. Motu Tau Tau / Tahaa Check-In
Motu Tau Tau / Tahaa

Der Ankerplatz befindet sich in der Nähe von Motu Tau Tau auf der nordwestlichen Seite der Insel. Auf der abgeschiedenen Insel Motu Tau Tau gelegen, mit Blick auf die üppige Insel Taha'a auf der einen Seite und auf die majestätische Silhouette von Bora Bora auf der anderen Seite, beherbergt das Le Taha’a Island Resort & Spa 57 einlandende Suiten und Villen. Außerdem bietet das luxuriöse Inselresort drei Restaurants, die von rustikalen Meeresspezialitäten bis hin zur internationalen Küche alle Gerichte anbieten. Zwei Bars stehen zur Auswahl und machen die Entscheidung schwer, welcher Cocktail zuerst probiert werden sollte.

4. Motu Topua / Bora Bora Check-In
Motu Topua / Bora Bora

Die heutige Etappe des Polynesien-Törns führt die Segelcrew zur Insel Bora BoraPerle des Pazifiks. Die Lagune ist nur durch eine einzige Riffpassage passierbar, Teavanul, im Westen der Lagune. Diese traumhafte Vulkaninsel liegt in einer der schönsten Lagunen der Welt, gesäumt von paradiesischen kleinen Inseln. Hohe Berge prägen das Bild der Inseln. Den ersten Ankerplatz findet man auf Motu Topua, eine aus dem alten Vulkankrater geformte Insel an der Westseite der Lagune von Bora Bora.

Üppig bewachsene tropische Hänge fallen ab in das smaragdgrüne und blaue Wasser des umgebenden Riffes. Hier finden sich die besten Schnorchelstellen in ganz Polynesien. Am Ende eines langen weißen Sandstrandes lädt ein perfekter  Picknickplatz unter Palmen zum Verweilen ein. Es bietet sich ein wunderschöner Ausblick über die Lagune bis nach Bora Bora mit seinen zwei markanten Gipfeln, die die Landschaft dominieren. Die Bedingungen zum Schnorcheln auf Motu Topua sind hervorragend – es wimmelt hier von vielen tropischen Fischen, Riffhaien, Mantarochen und Muränen.

5. Vaitape / Bora Bora Check-In
Vaitape / Bora Bora

Erkundung der Buchten im Südosten des Bora-Bora Archipels. Anschließend führt die Segelroute in Richtung Bora Bora Hotel zum Schnorcheln, zum Tauchen im Barriereriff oder zum Radeln rund um die Insel. Abendessen im etwa fünf Kilometer südlich vom Hauptort Vaitape entfernt liegenden Bloody Marys – eine weltweit bekannte Bar mit Restaurant, gut besucht von zahlreichen prominenten Gästen.

6. Lagoonarium / Bora Bora Check-In
Lagoonarium / Bora Bora

Heute erlebt die Segelcrew ein absolutes Highlight der Bora Bora Inseln – den Tagesbesuch des Bora Bora Exotic Lagoonariums, um den großen Reichtum an Fischen und Pflanzen der Südsee in einem abgegrenzten Bereich der Lagune zu entdecken.

Hier hat man die Möglichkeit, stundenlang gigantische Teufelsfische, Zitronenhaie, Stachelrochen und Schildkröten zu streicheln und zu füttern. Das Lagoonarium – das größte Open Air Aquarium in Französisch-Polynesien - liegt im Osten der Hauptinsel Bora Bora, vor Motu Taufari.

7. Tupai-Atoll 18sm
Tupai-Atoll

Tupai ist ein herzförmiges elf Quadratkilometer großes Atoll, 9 sm nördlich von Bora Bora in der Mitte des Pazifischen Ozeans gelegen und wirklich sehenswert. Diese völlig verlassene Doppellagune mit mehreren kleinen Motus ist ein Zufluchtsort für Meeresschildkröten, die im November an die Strände kommen, um Eier zu legen. Die Lagune hat keine Passage und ist deshalb nur für einen Tagsausflug zum Fischen oder Tauchen geeignet. Am Nachmittag segelt man zum Übernachten nach Maupiti oder zurück nach Bora Bora.

8. Maupiti 22sm
Maupiti

22 sm westlich von Bora Bora liegt Maupiti (polynesisch Marua Ite Ra oder Vaitu – die unberührte Insel) - ein kleine, aber fruchtbare Lagune, liebenswert abgeschieden. Sie ist die ruhigste und beeindruckendste Insel der Leeward Inseln im Polynesischen Archipel. Jedes Motu in der Maupiti Lagune birgt eine Überraschung: die Haranai- und Vaitea-Täler mit steinernen Denkmälern, die antike Marae Vaiahu und Ofera, Motu Pae’ao – einer der ältesten archäologischen Stätten der Südsee oder die einzigartige Blume Tiare Hina auf dem Motu Pitihahe. Auf Motu Auria befinden sich große Melonenplantagen. Es lohnt sich, den Berg Te'urafa'atiu (381 m) zu besteigen, um einen fantastischen 360° Panoramablick über die Lagune zu genießen. Zwischen dem malerischen Terei'a Strand, der gerne von Stachelrochen besucht wird, und dem Motu Auria gibt es zahlreiche Felsen und Höhlen.

9. Hurepiti Bucht / Tahaa Check-In
Hurepiti Bucht / Tahaa

Heute steht eine längere Segeletappe an: von Maupiti nach Tahaa in der Baie de Hurepiti und weiter durch den Kanal Paipai. Tahiti erzeugt 80% der Vanilleernte Französisch Polynesiens. Die Vanille, die rund um die Bucht von Huretipi angebaut wird, begeistert Feinschmecker aus aller Welt mit ihren aromareichen Schoten. Hier sollte die Crew nochmals Proviant bunkern für die nächsten Tage des Törns in Richtung Huahine.  

10. Fare / Huahine Check-In
Fare / Huahine

Huahine - (polynesisch Matairea) der Garten Eden befindet sich östlich von Raiatea Lagune und ist vollständig von einem Korallenriff umzäunt. So entsteht eine ruhige Lagune mit vielen Motus aus weißem Sand. Fare liegt im Nordwesten von Huahine. Sie ist die größte Siedlung auf Huahine und Mittelpunkt aller Aktivitäten. Viele Souvenirläden mit traditionellem Kunsthandwerk sowie Lebensmittelgeschäfte laden zum Einkaufen ein. Hier bietet sich die Gelegenheit, die Huahine Pearl und Pottery zu besuchen, wo schwarze Perlen aus der schwarzlippigen Perlenauster zu exquisitem Schmuck verarbeitet werden. Kulturbegeisterte Segler besuchen die am besten erhaltenen archäologischen Stätten Polynesiens – Marea von Maeva – im Nordosten der Insel.

11. Avea Bucht / Huahine Check-In
Avea Bucht / Huahine

Heute werden Segel gesetzt entlang der Westküste von Huahine, innerhalb des Barriereriffs nach Süden. Man genießt die Aussicht auf die zerklüftete, gebirgige Küste, an der sich zahlreiche schöne, tief eingeschnittene Buchten und malerische Ankerplätze befinden, bis hin zur Avea Bay im Südwesten, in der geankert wird. Es lohnt sich, diese Entfernung zurückzulegen, da die traumhafte Bucht mit ihren Stränden zu den schönsten von Huahine zählt.

Den üppig grünen Hintergrund bilden Mango-, Papaya- und Bananenhaine. Der weiche weiße Sandstrand ist umgeben vom warmen smaragdgrünen und azurblauen Wasser der Lagune. Die Bedingungen zum Baden und Schnorcheln sind hervorragend. Das schillernde und farbenprächtige Korallenriff enthält eine Fülle von Meeresleben. Mit etwas Glück zeigen sich einige verspielte Delphine am äußeren Riff. Besuchen Sie das Restaurant der Bucht Chez Mauraii, um ein leckeres traditionelles Mahl zu genießen.

12. Port Bourayne / Huahine Check-In
Port Bourayne / Huahine

Die Insel Huahine besteht aus zwei Inseln – Huahine Nui und Huahine Iti - nur durch ein paar hundert Meter glitzerndes Wasser getrennt. Verbunden mit einer kleinen Brücke bzw. bei Ebbe durch einen schmalen Sandstreifen, sind diese Inseln von großen Kontrasten geprägt: bergig und wild im Norden - einsame, ruhige Buchten im Süden. Die verbindende Brücke ist wegen der riesigen, blauäugigen Tahitianischen Aale, die bis zwei Meter lang werden können, zu einem beliebten Touristenziel geworden. Port Bourayne selbst liegt auf der südlichen Insel. Die schöne, große Bucht bietet einen gut geschützten Ankerplatz.

Absolut lohnenswert ist eine Wanderung zum Eden Parc, einem ökologisch-botanischen Obstgarten, der mit fantastischen Bio-Smoothies aufwartet. Vom Three Bay's Rock aus, einem Aussichtspunkt, bietet sich ein atemberaubender Panoramablick auf die drei Buchten der Insel: Fiti, Maroe und Bourayne.

13. Motu Noa Noa / Raiatea Check-In
Motu Noa Noa / Raiatea

Von Huahine aus geht es mit achterlichem Wind auf der schnellen Segelroute nach Südwesten durch die Lagoon-Passage Irihu in Richtung Raiatea. Das kleine, idyllische Motu Noa Noa im Süden der Lagune bietet Platz zum Ankern für nur zwei Yachten. Hat man kein Glück, einen dieser Ankerplätze zu bekommen, gibt es in der weiter nördlich liegenden Baie de Faaroa eine Ausweichmöglichkeit. Dort wartet das Restaurant „La Crois du sud“ auf den Besuch der Segler.

14. Opoa Bucht / Raiatea Check-In
Opoa Bucht / Raiatea

Als zweitgrößte der Gemeinschaftsinseln ist Raiatea (polynesisch Havai’i) – die „heilige, geweihte Insel“ und beherbergt die wichtigste Gebetstätte Polynesiens - die königliche Kultstätte Marea de Taputapuatea. Dieser magische, schicksalsträchtige Ort mit großen Korallenblöcken war Schauplatz von Krönungszeremonien und Stammestreffen. In die Faarao Bucht mündet der  einzig schiffbare Fluß Französisch-Polynesiens, der Faarao.

15. Marina Uturoa / Raiatea Check-In / Checkout+Übernachtung
Marina Uturoa / Raiatea

Raiatea, auch "Segelparadies" genant, liegt im Herzen der Yacht- und Segel-Aktivitäten von Französich-Polynesien. Die meisten Charterflotten befinden sich im Norden der Insel Raiatea. Durch eine öffentliche Hafenanlage und zwei Marinas - Marina Uturoa und Marina Aopiti - können Polynesien-Segler leicht anlegen und die Märkte und Geschäfte von Uturoa besuchen, die wichtigste Stadt der Region.