Ihr Login zu unserem Kundenbereich

Wenn Sie zuvor noch nicht im Kundenbereich angemeldet waren, geben Sie Ihre Kundennummer ein und lassen das Passwortfeld bitte leer.

Sie erhalten daraufhin ein sicheres Passwort an Ihre Mail Adresse und können sich damit anmelden.

Hallo | Ihr Konto

Segeltörn ab Cienfuegos - Spuren von Ernest Hemingway in Havanna

02.03.2018

Ein Segeltörn ab Cienfuegos auf Kuba sollte unbedingt mit einem Kurzaufenthalt in der Hauptstadt Havanna verbunden werden. Nostalgisches Flair, typisch einheimische Bars und Restaurants sowie einladende Sehenswürdigkeiten prägen den Charme dieser Stadt. Versäumen Sie nicht, das Haus von Ernest Hemingway, La Finca Vigía, zu besuchen.


Skyline von Havanna

© marcin jucha / Fotolia



La Finca Vigía, das Haus Ernest Hemigways, wurde 1886 vom katalanischen Architekten Miguel Pascual y Baguer auf einem Hügel etwa 25 km östlich von Havanna gebaut. Von der hinteren Veranda und dem angrenzenden Turm aus hat man einen traumhaften Blick über die Innenstadt von Havanna. Ernest Hemingway bewohnte das Haus von Mitte 1939 bis 1960, zunächst als Mieter. Im Dezember 1940 kaufte er es schließlich, nachdem er seine dritte Frau Martha Gellhorn geheiratet hatte.

In der Finca Vigía schrieb er einen Großteil von"Wem die Stunde schlägt", einem Roman über den Spanischen Bürgerkrieg. Hemingway hatte in den späten 1930er Jahren als Journalist mit Gellhorn zusammen von dort berichtet. Begonnen hatte er den Roman im Hotel „Ambos Mundos“ in Havanna. Einige Teile wurden auch später in Idaho geschrieben. Von den ersten Lizenzgebühren aus diesem Buch, das 1940 veröffentlicht wurde, kaufte er das Anwesen La Finca Vigía.  






Auf der Finca Vigía schrieb 1951 Hemingway auch „Der Alte Mann und das Meer“, die Geschichte eines kubanischen Fischers, der in der nahe gelegenen Stadt Cojimar lebte und in den Gewässern vor Havanna fischen ging. Mit diesem Fischer und dem Seemann Gregorio Fuentes ging Hemingway öfters auf seinem Boot „La Pinta“ fischen. Nach Hemingways Tod errichteten die Fischer Cojimars ein Denkmal im Zentrum des Ortes. Es soll aus geschmolzenen Ankern und Ketten der Fischerboote bestehen.

Nach der kubanischen Revolution unterhielt Hemingway gute Beziehungen zur neuen kubanischen Regierung. Fidel Castro gab im Sommer 1960 in Havanna sogar offiziell einer Trophäe des Sportfischerei-Wettbewerbs den Namen Hemingway. Als der Schriftsteller jedoch von Depression und Krankheit heimgesucht wurde, verließ Hemingway Kuba am 25. Juli 1960 endgültig und ließ sein Haus La Finca Vigía zurück, in dem er über 20 Jahre gelebt hatte.Nach Hemingways Tod 1961 übertrug seine Witwe Mary Hemingway das Haus der kubanischen Regierung - komplett mit Möbeln und Bibliothek. Man verwandelte es in ein dem Autor gewidmetes Museum - das „Museo Casa E. Hemingway“.

Alle Gegenstände blieben im Haus. Deshalb erscheint die La Finca Vigia  heute noch, als ob Ernest Hemingway nur ein paar Minuten vorher weggegangen wäre. Seine Schreibmaschine und seine Bücher stehen im Bücherregal, ungeöffnete Briefe liegen auf dem Bett und die Flaschen seiner Bar wie z. B. Bacardi und Wild Turkey stehen immer noch auf dem Wohnzimmertisch.

Musiker in der Altstadt von Havanna, Cocktailbar am Strand

© Mike Kreiden


Solch ein historischer Ort braucht definitiv eine Bar für die Besucher, die Hemingway bei einem kühlen Getränk ganz authentisch fühlen möchten. Im Garten der Finca Vigía gibt es tatsächlich eine Bar ohne Namen, aber mit der Aufschrift "Coctel Vigía". Die Zutaten dieses Cocktails sollen den berühmten Bewohner des Hauses, den Stolz der Stadt San Francisco de Paula, ehren. Und der Barkeeper, Rodolfo, mixt den "Coctel Vigía" immer wieder nach dem Originalrezept von Hemingway: Das Rad der Zuckerrohrpresse dreht sich und bei jeder Umdrehung füllt er das Glas mit ein wenig mehr Havanna Club 7. Die Zeit vergeht und man fragt sich, ob der Zuckerrohrsaft Guarapo bald ausgehen wird. Was bleibt ist der einmalige Geschmack dieses köstlichen Cocktails, der die Ausstrahlung des Hauses unterstreicht.

Restaurantempfehlungen in und um Havanna 

Chacon 162
Ausgezeichnete Speisekarte, attraktive Mahlzeiten im Freien und hervorragende Mojitos und andere Getränke.

La Farmacia
In Alt-Havanna, hat auch gute Mahlzeiten im Freien.

Cha Cha Cha
Schönes neues Restaurant in Havanna gegenüber dem Museo de la Revolucion und des kubanischen Kunstmuseums.

Tres Esquinas
Ein sehr beliebtes Restaurant mit einer abwechslungsreichen Speisekarte und Tischen im Freien.

Vistamar
Direkt am Pool und in unmittelbarer Nähe der brechenden Wellen der Havana Bay sitzen.

weitere Restaurants ...
Paladar Los Mercaderes, El Atelier, Cafe Laurent, La Casa, El Cocinero, La Fontana, Doña Eutimia, Rio Mar
oder im Kuba-Journal Restaurantführer 

Yachtcharter Cuba

Segelyachten und Katamaran bieten wir im Süden von Kuba ab der Charterbasis in Cienfuegos an.

 

zurück zur Übersicht